Momente gelingender Beziehung

Bis zum 03.05.2021 läuft auf arte in Dokumentarfilm über John Lennon und Yoku Ono. Eigentlich ein Film über die Entstehungsgeschichte des Liedes „Imagine“ im weiteren Kontext des Musikmachens. Ein herrlicher Film mit vielen unbekannten Bildern aus dem Leben von John Lennon und den Musikern mit denen er am Song gearbeitet hat. Yoko Ono meint hierzu, dass sie vielleicht nur Zusammen gekommen sind, um dieses Lied zu schaffen. Eine wunderbare Imagination.

Damit betont Yoko Ono „das Potential und die Tragweite von Momenten gelingender Beziehungen“[1]. Meist wird das Ziel einer lebenslangen Beziehung zu anderen Menschen als relevant betont, welches heute ein schwer zu erreichendes Ziel ist, da wir vielerlei sozialen Einflüssen und Erwartungen in unserem Leben nachgehen können und ein Menschenleben mehr Jahrzehnte umfasst als in früheren Zeiten. In diesen Zeiten des permanenten Wandels finde ich es umso wichtiger sich der „Tragweite von Momenten gelingender Beziehungen“ im Alltag bewusst zu werden.

Diese Momente gelingender Beziehung haben eine besondere Qualität als Momente des bewussten Wahrnehmens, der Anerkennung, Wertschätzung und Empathie. Diese kurzen Momente sind Türöffner für das Interesse am Gegenüber mit dem lustvollen Ausblick auf mehr. Sie finden in einer kurzen Zeitspanne statt, sind aber Kraftquellen für weiterführende Prozesse im Dialog miteinander. Momente gelingender Beziehung sind maßgebliche Gestaltungsfaktoren für die weitergehende Qualität des Zusammenseins.


[1] Warnke, Krista und Lievenbrück, Berthild (2015): Momente gelingender Beziehung. Was die Welt zusammen hält. Beltz. S. 7

Wolke von createfirst/Despositphotos.com